Kurztrailer über die Entstehung des Buches

Hier ein kleiner Endruck, was uns motivert hat dieses Buch zu schreiben. Reisebücher gibt es ja bekanntlich viele, wie es zur Vorbereitung unserer Weltreise kam, erfahrt Ihr kurz und bündig in 1,5 Minuten hier:

Link zum Kurztrailer mit Interview

Der Andruck unseres Buches in der Druckerei beginnt

Nun wurde das Baby geboren. Der Andruck in der Druckerei hat es ans Licht der Welt gebracht. Da wir im Eigenverlag produzieren, haben wir uns für den etwas steinigeren Weg der Buchproduktion entschieden. Der Farbteil, sowie der Umschlag wird im Druckhaus Gera hergestellt. Die Cellophanierung und der 3-D Lack des Umschlages wird in einer anderen Buchveredlungsfirma, sowie der Textinhalt im Rollen-Offset bei GGP in Pößneck hergestellt. Dort wird zum Schluß auch das komplette Buch zusammengeführt und Endverarbeitet. Viele einzelne Schritte. Mal sehen ob es zum Schluß auch ein Buch wird 😉

IMG_2867

Fast geschafft – Morgen geht unser Buch in Druck!

Nach nur 6 Monaten – schreiben, korregieren, durchstreichen, ergänzen, zerknüllen, wegschmeißen und sichten soll nun morgen, am 28.7.2016 unser erstes Buch in den Druck gehen. Der Titel „Mann und Frau und Weltreise“ – Wie ich zur Reise unseres Lebens kam.
Ende August soll auslieferung sein. Wir freuen uns!IMG_9382 IMG_9381

 

Vortrag zum „Sundown Summit“ in Senftenberg

Lange Tage und Nächte auf dem Sundown Summit an der F60 bei Senftenberg. EDE & STEN waren eingeladen über Ihre Reiseabenteuer zu berichten. Der Iran und die Mongolei waren Schwerpunktländer des 2 stündigen Vortrages.

Link zum „Sundown Summit“ 

„The Directors Cut“ am 3.6.2016 in Jena

Erstmalig präsentieren Ede & Sten am 3. Juni in einem Vortrag die Erlebnisse Ihrer Weltreise. 160 Freunde und Bekannte konnten spannenden Geschichten und Bilder entlang der Seidenstrasse verfolgen.

Mongolian village life help project – Dieses Projekt unterstützen wir.

Mit Einheimischen in einem mongolischen Dorf zusammen in Jurten leben – sanfter Tourismus in der grandiosen Landschaft der Mongolei – Adler erleben, auf Pferde, traditionell kochen, gemeinsam wandern. 

Eine Jahresreise führte uns unter anderem in die Mongolei. Dort lebten wir eine ganze Weile in einem abgelegenen Dorf im Westen des Landes, gemeinsam mit einer mongolischen Familie. Der Familienvater, kein Viehhirte, sondern studierter Ökonom und der englischen Sprache mächtig. Durchaus ungewöhnlich in der Mongolei. Jahrelang war er der Manager auf einer Pferdezuchtfarm, die ihr Tun auf Grund des Projektauslaufes leider auflöst. Eine neue Idee musste her, um die existentielle Zukunft für die zehnköpfige Familie zu sichern. Die Familie. Unsere Herzen öffnen sich, wenn wir an sie denken. Sie beeindruckt uns durch ihren Lebenswillen, ihre positive Lebenseinstellung, ihre sprühende Energie, etwas tun zu wollen, dem eigenen Leben Bestimmung zu geben. Es gibt keine Sozialversicherung und keinerlei finanziellen Rückhalt in der Mongolei. Das Leben dort ist karg und hart. Der Sommer kurz, die Winter lang. In uns kam der Wunsch zu tage, der Familie im Gelingen ihrer neuen Geschäftsidee zu helfen.

Weiterlesen